Betrag für gering­wertige Wirt­schafts­güter erhöht!

31. Oktober 2019 | Für Unter­nehmer

Trotz Neuwahlen wird ein Teil der Anfang des Jahres geplanten Steu­er­reform bereits im Jahr 2020 umge­setzt. Ein Hilfs­mittel, um vor allem die kleinen Unter­nehmer zu entlasten, wurde durch die Erhöhung der Grenze für gering­wertige Wirt­schafts­güter geschaffen. Bisher konnten Unter­nehmer ihre Büro­stühle, Note­books oder sonstige kleinere Inves­ti­tionen nur bis zu einem Wert von 400 € sofort steu­erlich in Abzug bringen. Größere Inves­ti­tionen waren auf die betriebs­ge­wöhn­liche Nutzungs­dauer aufzu­teilen. Dieser Betrag wird ab dem Jahr 2020 auf 800 € erhöht. 

Diese Änderung entlastet kleine Unter­nehmen vor allem in der Liqui­dität, da durch die sofort abschreib­baren Inves­ti­tionen die Einkom­men­steuer nach hinten verschoben werden kann. 

Inves­ti­tionen über 800 € müssen auch weiterhin auf die betriebs­ge­wöhn­liche Nutzungs­dauer verteilt abge­setzt werden.