Der Zweck des One-Stop-Shop-System (OSS) ist es, dass sich Unter­nehmer nur noch in einem Mitglied­staat umsatz­steu­erlich regis­trieren müssen (OSS) und ihre Umsätze in anderen Mitglied­staaten über diese eine Stelle erklären können und die Umsatz­steuer auch dort bezahlen können. Der Mitglied­staat in dem man sich regis­triert hat, verteilt dann die Umsatz­steuer an die jewei­ligen anderen Mitglied­staaten. Es kommt somit zu einer Verein­fa­chung für Unter­nehmer bei der Meldung der Umsatz­steuer. Gleich­zeitig fallen die bisher gegol­tenen Steu­er­erleich­te­rungen für Waren unter 150 € bzw. 22 € weg. 

Man unter­scheidet zwischen drei Vari­anten des OSS:

1. Nicht-EU-OSS

2. IOSS

3. EU-OSS

EU-OSS:

Wer sollte sich beim EU-OSS regis­trieren?

  • Unter­nehmer, die in der EU nieder­ge­lassen sind und Dienst­leis­tungen innerhalb der EU an Private erbringen
  • Unter­nehmer und elek­tro­nische Platt­formen unab­hängig davon, ob sie in der EU eine Nieder­lassung haben, die inner­ge­mein­schaft­liche Versand­han­dels­um­sätze erbringen
  • Elek­tro­nische Platt­formen, die Liefe­rungen von Dritt­land­un­ter­nehmer unter­stützen und dadurch zu Steu­er­schuldner von inner­staat­lichen Liefe­rungen werden, wenn Beginn und Ende dieser Lieferung im selben Mitglied­staat liegen. 

Wie regis­triert man sich beim EU-OSS?

Die Regis­trierung erfolgt in Öster­reich über Finan­zOnline und ist bereits seit 1.4. möglich. Die Regis­trierung hat grund­sätzlich dort zu erfolgen, wo der Unter­nehmer seinen Sitz hat. Einzige Voraus­setzung ist das Vorliegen einer gültigen UID-Nummer. Die Verwendung des OSS ist weiterhin optional. 

Betrifft der EU-OSS auch die Vorsteuer?

Nein. Vorsteuern sind weiterhin im Veranlagungs- bzw. Erstat­tungs­ver­fahren im jewei­ligen Mitglied­staat geltend zu machen. 

Was bedeutet die neue Regelung für MOSS-Teilnehmer?

Es gab schon bisher die Möglichkeit einen Mini-One-Stop-Shop zu nutzen. Dies war den Unter­nehmern vorbe­halten die elek­tro­nisch erbrachte sons­tigen Leis­tungen, Telekommunikations‑, Fernseh- und Rund­funk­dienst­leis­tungen an Private, die in der EU ansässig sind, erbracht haben. Der MOSS geht in den OSS auf, was konkret bedeutet das Teil­nehmer des MOSS-System auto­ma­tisch zu EU-OSS-Teilnehmer werden und keine weitere Aktion setzen müssen. 

Fazit: Die Nutzung des EU-OSS ist besonders für jene Unter­nehmer zu empfehlen, die Online-Ware oder Dienst­leis­tungen an Private in andere Mitglieds­länder versenden bzw. erbringen.

IOSS:

Wer sollte sich beim IOSS regis­trieren?

Der IOSS ist besonders für jene Unter­nehmer relevant, die Einfuhr­ver­sand­han­dels­um­sätze tätigen bei denen der Einzelwert pro Sendung 150 € nicht über­steigt. Bisher waren Liefe­rungen bis zu 150 € zollfrei und damit steu­erlich begünstigt. Waren die nicht mehr als 22 € kosteten waren sogar komplett von der Umsatz­steuer befreit.  Beide Begüns­ti­gungen wurden nun mit 1.7.21 abge­schafft. 

Wie kann man den IOSS nutzen?

Unter­nehmer, die den IOSS nutzen wollen, müssen eine Betriebs­stätte in einem Mitglied­staat besitzen oder sich durch einen in der EU nieder­ge­las­senen Fiskal­ver­treter vertreten lassen. Aller­dings sind nur Unter­nehmer aus Dritt­staaten zuge­lassen, mit denen die EU ein Abkommen über gegen­seitige Amts­hilfe abge­schlossen hat. (Art. 369m Abs 1c MwSt­SystRL). 

Was wäre die Alter­native?

Für Waren bis zu einem Wert von 150 € ist es auch möglich die Umsatz­steuer bei der Einfuhr direkt bei der Zoll­be­hörde abzu­führen. 

 Nicht-EU-OSS:

Wer sollte sich beim Nicht-EU-OSS regis­trieren? 

Dritt­land­un­ter­nehmer sind in der EU durch die Erbringung von Dienst­leis­tungen an Privat­per­sonen zur Abgabe der Umsatz­t­steuer verpflichtet.  Der Nicht-EU-OSS soll auch hier eine Erleich­terung schaffen, in dem sich Dritt­land­un­ter­nehmer nur noch in einem Mitglied­staat regis­trieren müssen. 

Wie kann man sich beim Nicht-EU-OSS regis­trieren?

Der Unter­nehmer darf keine Nieder­lassung in der EU haben und darf in keinem Mitglied­staat gesperrt sein. Der Nicht-EU-OSS ist nur für B2C-Dienstleistungen, also Leis­tungen an Privat­per­sonen verfügbar verfügbar, nicht jedoch für Liefe­rungen an Privat­per­sonen (dann wäre es EU-OSS). 

Falls Sie noch weitere Fragen haben oder genauere Details erfahren wollen können Sie jederzeit mit uns in Kontakt treten. Wir beraten Sie gerne.