Privat­nutzung von Kraft­fahr­zeugen durch wesentlich betei­ligte GmbH Geschäfts­führer

15. Juni 2018 | Für Unter­nehmer

Ab 1.1.2018 gilt laut Verordnung des BMF, dass die Privat­nutzung eines Firmen-PKW durch den wesentlich betei­ligten GmbH Geschäfts­führer entweder durch die Sach­be­zugs­wer­te­ver­ordnung ermittelt werden kann (wie bei gewöhn­lichen Dienst­nehmern) oder die auf die private Nutzung entfal­lenden Kosten heran­ge­zogen werden können. Für die zweite Variante ist ein Nachweis (Fahr­tenbuch) erfor­derlich. Eine Schätzung ist jeden­falls nicht mehr möglich.

Bis zur Ausgabe dieser Verordnung wurde in Fach­kreisen heftig über die Hand­habung dieses Themas disku­tiert. War nämlich kein Sach­bezug für den privat genutzen PKW beim Gesellschafter-Geschäftsführer ange­setzt, so wurden die Gesamt­kosten (!) und nicht nur der privat genutzte Anteil des PKW den Lohn­ne­ben­kosten unter­worfen!

Um dies zu vermeiden, empfiehlt sich daher für wesentlich betei­ligte GmbH Geschäfts­führer künftig jeden­falls ein Fahr­tenbuch zu führen!