Ziel ist es wieder einmal Schaden durch die Corona-Krise abzu­wenden und dafür zu sorgen, dass auch für gemein­nützige Orga­ni­sa­tionen und Vereine genügend Liqui­dität vorhanden ist. Vereine bilden zum großen Teil das gesell­schaft­liche Leben in Öster­reich ab und es ist daher ange­bracht auch hier Impulse zu setzen. Deshalb wurde die Verlän­gerung des NPO-Fonds bereits ange­kündigt und es soll mindestens bis Ende des Jahres 2020 weiter­laufen. 

Anspruchs­be­rechtigt sind gemein­nützige Orga­ni­sa­tionen, Feuer­wehren, Kirchen & Reli­gi­ons­ge­mein­schaften. Voraus­setzung für die Bean­tragung ist, dass die NPO´s ihren Sitz und ihre Tätigkeit in Öster­reich haben. Die Gründung bzw. Errichtung am oder vor dem 10.03.2020 erfolgt ist und sie durch die Corona-Krise wirt­schaftlich beein­trächtigt sind. 

Welche Kosten werden gefördert?

  • Miete und Pacht
  • Wasser, Energie & Tele­kom­mu­ni­kation
  • Versi­cherung & Lizenz­kosten
  • Vorlauf­kosten für abge­sagte Veran­staltung
  • Steu­er­be­ra­tungs­kosten
  • Zahlungs­ver­pflich­tungen 
  • Zins­auf­wen­dungen 
  • verderb­liche oder saisonale Ware
  • Perso­nal­kosten (BEinstG)
  • COVID-19 bedingte Kosten (z.B.: Desin­fek­ti­ons­mittel)

Zusätzlich werden auch pauschale Kosten anhand eines Struk­tur­si­che­rungs­beitrag abge­golten. Damit sollen auch nicht förderbare Kosten, wie z.B. Instand­hal­tungs­kosten usw. abge­golten werden. Der Struk­tur­si­che­rungs­beitrag beläuft sich auf 7 % der im Jahr 2019 erwirt­schaf­teten Einnahmen und ist mit 120.000 Euro je Orga­ni­sation begrenzt. 

Die Zuschusshöhe ist mit € 2,4 Mio. gede­ckelt. Je Orga­ni­sation muss die Summe aus förder­baren Kosten und Struktursicherungs-Beitrag mindestens 500 Euro betragen. 

Anträge die bis zum 30.09.2020 einge­reicht werden, bekommen sofort bis zu 3.000 Euro ausbe­zahlt. Danach erfolgt eine Prüfung der einge­reichten Abrechnung und es werden weitere Förder­summen ausbe­zahlt. 

Der Antrag ist online auf www.npo-fonds.at einzu­bringen. Die Voll­stän­digkeit und Rich­tigkeit der im Förde­rungs­antrag defi­nierten Angaben ist durch einen Steu­er­be­rater oder durch eine Steu­er­be­ra­terin, zu bestä­tigen.